Wie lange dauert eine Überweisung aus der Schweiz nach Deutschland?

Überweisungen von der Schweiz nach Deutschland – immer noch ein Problem?

Seit der Einführung der sogenannten EU-Standardüberweisung im Jahre 2003 stellten Überweisungen innerhalb der Europäischen Union nur noch ein geringes Problem dar. Die Überweisungsgeschwindigkeit konnte mit dieser Art der Überweisung deutlich erhöht sowie die Gebühren reduziert werden. Die Schweiz stellt jedoch in Europa einen Ausnahmefall dar, da sie weder Mitglied der Europäischen Union noch des Europäischen Wirtschaftsraumes ist. Sind Auslandsüberweisungen aus der Schweiz heraus also immer noch so kompliziert und langwierig wie früher?

Auslandsüberweisungen mittels SEPA-Überweisung innerhalb eines Tages möglich

Diese Frage kann klar mit einem „Nein“ beantwortet werden, denn seit 2008 ist die Schweiz Mitglied im europäischen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum namens SEPA (Single Euro Payment Area). Diesem Zahlungsverkehrsraum gehören nicht nur alle EU-Staaten, sondern auch die Schweiz, Island, Liechtenstein sowie Norwegen an. Innerhalb des SEPA-Raumes müssen per Gesetz alle Geldtransaktionen, egal ob innerhalb des Inlands oder über Ländergrenzen hinaus, innerhalb eines Bankarbeitstages abgeschlossen sein, vorausgesetzt, man nutzt die sogenannte SEPA-Überweisung als Überweisungsinstrument. Haben Sie also in nächster Zeit vor, Geld aus der Schweiz in Richtung Deutschland zu transferieren, nutzen Sie die SEPA-Überweisung und Sie brauchen nicht länger als einen Werktag auf die Ankunft des Geldes auf dem deutschen Konto zu warten. Die Zeiten von tagelangem Warten auf die Ankunft des Geldes im Ausland sind damit also endgültig passé.