Wie lange dauert eine Überweisung nach Holland?

Wer vor gut einem Jahrzehnt schon einmal versucht hat, eine Überweisung von Geld auf ein ausländisches Konto vorzunehmen, der weiß, wie langwierig eine solche Prozedur unter Umständen dauern konnte, besonders dann, wenn sich das Zielkonto in einem Staat außerhalb der EU befand. Nicht nur vergingen früher einige Tage, bis das Geld endlich da war, sondern es kamen auch oft horrende Gebühren auf einen zu.

Dies änderte sich jedoch mit der EU-Standardüberweisung, die im Jahr 2003 eingeführt wurde und das Transferieren von Geld zumindest innerhalb der EU-Staaten deutlich erleichterte. Doch auch diese Form der Überweisung ist nun nicht mehr aktuell und zeitgemäß.

SEPA-Überweisung innerhalb eines Bankarbeitstages nun auch ins EU-Ausland möglich

Mit der 2008 eingeführten SEPA-Überweisung kann Geld innerhalb der SEPA-Mitgliedsstaaten (alle EU-Länder sowie Norwegen, die Schweiz, Island, Monaco und Liechtenstein) noch schneller transferiert werden. Denn seit 2012 besteht die Regelung, dass auch solche Auslandsüberweisungen innerhalb eines Bankarbeitstages erledigt werden müssen. Eine Auslandsüberweisung nach Holland dauert damit genauso lange wie auch eine ganz normale Überweisung innerhalb Deutschlands. Aber nicht nur die Geschwindigkeit ist heute erfreulicherweise auf dem Level einer Inlandsüberweisung, auch die Gebühren für eine solche Überweisung dürfen dank gesetzlicher Regelung nicht höher sein als die für eine Inlandsüberweisung.