Wie lange dauert eine Überweisung nach Italien?

In der Bundesrepublik Deutschland wird die Überweisung als eines der beliebtesten Zahlungsmittel angesehen. Die Beliebtheit der Überweisung als Zahlungsmittel kann auch auf internationaler Ebene beobachtet werden. Das relativ schnelle Verfahren wird sowohl von Geschäftsleuten als auch von Privatpersonen immer häufiger zur Abwicklung von Transaktionen eingesetzt.

Keine Zeit ­verlieren

Für die wachsende Beliebtheit der Überweisung als Zahlungsmittel zeichnet sich in erster Linie eine spezielle Richtlinie verantwortlich. Herausgegeben wurde die Richtlinie über Zahlungsdienste von der Europäischen Kommission in Brüssel. Gemäß ihren Vorgaben wurde die zulässige Höchstdauer einer Überweisung auf einen Werktag festgelegt. Sofern beispielsweise eine Überweisung nach Italien in Erwägung gezogen wird, muss der Empfänger bereits nach 24 Stunden uneingeschränkt über das Geld verfügen können.

Ein einheitlicher Raum

Die Richtlinie über Zahlungsdienste thematisiert in erster Linie sämtliche Transaktionen von Zahlungsmitteln, welche im Wirtschaftsraum der Europäischen Union durchgeführt werden.