Wie lange dauert eine Überweisung nach Portugal?

Geldtransfer innerhalb der Europäischen Union seit 2003 bequem möglich

Durch die Einführung der sogenannten EU-Standardüberweisung im Jahr 2003 konnte der Zahlungsverkehr innerhalb der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie der Mitgliedsstaaten des Europäischen Währungsraumes schon vor gut zehn Jahren massiv vereinfacht und beschleunigt werden. Mit der Einführung von SEPA im Jahr 2008 wurde der innereuropäische Zahlungsverkehr jedoch noch einmal simplifiziert.

Überweisungen ins Ausland mittels SEPA schnell am Ziel

SEPA ist die Abkürzung für „Single Euro Payment Area“ und bezeichnet einen neuen einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum. Mitgliedsstaaten sind alle Staaten, die auch der Europäischen Union angehören, sowie die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein. Mit der Einführung von SEPA wurden auch neue Überweisungsinstrumente eingeführt, so beispielsweise die SEPA-Überweisung. Für diese besteht seit 2012 die gesetzliche Regelung, dass sie innerhalb eines Bankarbeitstages abgeschlossen sein muss, auch wenn die Überweisung über nationale Grenzen hinweg, beispielsweise von Deutschland nach Portugal, getätigt wird. Mit der SEPA-Überweisung können Sie Geld also nun genauso schnell ins europäische Ausland transferieren wie bei einer ganz normalen Inlandsüberweisung. Auch die Gebühren sind dafür übrigens nicht höher als die für eine ganz normale Überweisung innerhalb von Deutschland.