Wie lange dauert eine beleghafte Überweisung?

Vorab: Von beleghaften Überweisungen ist in den meisten Fällen abzuraten!

Bei vielen Banken werden für Überweisungen mit Beleg extra Gebühren erhoben, die bei Onlineüberweisungen und Überweisungen am Selbstbedienungsterminal nicht anfallen würden. Hinzu kommt, dass beleghafte Überweisungen zudem oftmals länger dauern!

Wenn Sie dennoch nicht auf beleghafte Überweisungen verzichten wollen, sollten sie für einen schnellen Geldtransfer die Annahmefristen der jeweiligen Banken beachten. Dies garantiert, dass Ihr Überweisungsbeleg noch zum selben Geschäftstag gezählt wird und kein weiterer Tag „verloren“ geht.

Stichzeiten für beleghafte Überweisungen (Stand: 18.01.2013):
Deutsche Bank: 12 Uhr
Commerzbank: 17 Uhr
Hypovereinsbank: 14 Uhr
Postbank: 14 Uhr
Berliner Sparkasse: 14 Uhr
ING-DiBa: 14 Uhr
DKB: 15:45 Uhr per Post + 1 Arbeitstag
Comdirect: 18 Uhr
Sparda Bank: 12 Uhr
Norisbank: 16 Uhr
DAB-Bank: 14 Uhr
Targo Bank: 16 Uhr

Banken haben für beleghafte nationale Überweisungen, Überweisungen innerhalb des SEPA-Raumes und der EWR in € bis zu 2 Geschäftstage Zeit.