Wie lange dauert eine Überweisung innerhalb Deutschlands?

Hierfür gibt es genaue Vorschriften, deshalb lässt sich diese Frage recht einfach beantworten. Innerhalb Deutschlands darf eine Überweisung nur einen Bankarbeitstag dauern. Wird die Überweisung erst nach Buchungsschluss in Auftrag gegeben, so erfolgt die Abbuchung am nächsten Arbeitstag. Innerhalb eines Tages muss der Betrag dann dem Konto des Empfängers gutgeschrieben werden. Der Empfänger sollte das Geld also spätestens am zweiten Tag nach Einreichen des Auftrages auf seinem Konto verzeichnen können.

Gibt es schnellere Möglichkeiten?

Sie haben auch die Möglichkeit, nach Rücksprache mit dem Empfänger eine Blitzüberweisung zu tätigen. Suchen Sie hierzu bis ca. 11 Uhr morgens (die genauen Stichzeiten können Sie hier nachlesen: Link) eine Bankfiliale vor Ort auf und füllen Sie ein entsprechendes Formular aus. Der Bankangestellte wird dann die Einzahlung oder Abbuchung von Ihrem Konto vornehmen und sich mit der Empfängerbank in Verbindung setzen. Bereits innerhalb weniger Minuten – manchmal aber auch Stunden -, steht dem Empfänger das Geld zur Verfügung.

Sie können aber auch Bezahlsysteme wie beispielsweise PayPal und Sofortüberweisung nutzen. Hier wird der Betrag binnen weniger Minuten von Ihrem Konto abgebucht und dem Empfänger gutgeschrieben. Das PayPal Guthaben kann er dann zur Begleichung eigener Rechnungen verwenden, es aber auch auf sein Giro- oder Unternehmenskonto überweisen lassen.