Was ist eine Express-Überweisung?

Viele Begriffe oder Definitionen stammen aus früheren Jahren und Jahrzehnten. Damals gab es weder elektronische Datenverarbeitung oder Computer, noch ein World Wide Web, das Internet. Express-Überweisung oder telegrafische Überweisung waren Sammelbegriffe dafür, einen Zahlungsauftrag möglichst schnell von A nach B zu befördern. Viele der namentlichen Bezeichnungen sind geblieben. Die Zahlungswege haben sich allerdings deutlich geändert und sind in vielen Fällen schneller.

In Zahlung und Überweisung unterscheiden

Ab einem bestimmten Punkt des Vorganges wird jede Zahlung zu einer Überweisung. Das ist dann der Fall, wenn sie angewiesen worden ist und sich buchstäblich auf dem Wege zum Empfänger befindet. Entscheidend ist dabei, wie die Zahlung als solche veranlasst wurde. Das geht entweder bargeldlos, sprich per Überweisung, oder in bar, also durch Einzahlung des Geldes an einem Bankschalter. Auf der anderen Seite kommt es darauf an, wie der Empfänger die Zahlung annimmt. Auch hier kann das bargeldlos oder bar der Fall sein. Bargeldlos ist eine Gutschrift auf dem Konto, in der Regel auf einem Girokonto. Bar wird der Betrag gegen Vorlage von Identitätsunterlagen wie Personalausweise, Reisepass, Empfängerkennwort oder Money Transfer Number ausgezahlt. Dazwischen liegt der Überweisungsweg. Insofern ist es letztendlich doch nicht ganz falsch, von einer Überweisung zu sprechen.

Telefonisches oder telegrafisches Avis bei Express-Überweisung

Der Charakter einer Express-Überweisung ist seit jeher die telefonische oder telegrafische Geldankündigung beim Empfänger, das Avis. Heutzutage ist das weltweit in den meisten, allerdings nicht in allen Fällen überflüssig. Die Weiterleitung der Geldzahlung erfolgt, so wie beim Onlinebanking auch, innerhalb von Minuten oder wenigen Stunden. Die Empfängerbank wird von der Einzahlbank über die zu erwartende Eilzahlung, bankintern auch Prior1-Überweisung genannt, informiert. Dadurch wissen alle Beteiligten, dass es sich um eine dringende Angelegenheit handelt. Sie wird ebenso vordringlich bearbeitet und überwacht. Da eine Auszahlung der Express-Überweisung in den meisten Fällen vom Zahlungsempfänger in bar gewünscht wird, steht der im engen Kontakt mit der Empfängerbank. Er ist entweder telefonisch erreichbar, oder er wartet vor Ort.

Internationale Zahlungs- und Transfersysteme wie Western Union Money Transfer machen heutzutage eine solche Express-Überweisung meistens überflüssig. Eine Kommunikation per Mobilfunk, SMS oder MMS bietet den Betroffenen die Möglichkeit, in Minutenfrist den MTC, den Money Transfer Code zu übermitteln. Zusammen mit den Ausweispapieren wartet der Zahlungsempfänger an einem weltweit beliebigen Schalter von Western Union und nimmt die sogenannte Express-Zahlung in Empfang.