Sicher Geld überweisen

Geld zu überweisen ist in allen Fällen ein recht sensibler Vorgang. Das wird dem Überweisenden im Alltag vielfach gar nicht so recht bewusst. Beim Onlinebanking wird die Eingabemaske ausgefüllt, und mit einem abschließenden Mausklick wird das Geld überwiesen, sprich auf den Weg gebracht. Aber wie sicher ist es, dass das Geld beim Zahlungsempfänger ankommt, und wie sicher sind die eigenen vertraulichen Daten bei diesem Vorgang?

Je weniger Informationen, umso sicherer für den Überweisenden

Das Sicherheitsbedürfnis beim Geld überweisen liegt auf beiden Seiten. Wenn der Überweisende möglichst viele und sensible Daten für sich behalten möchte, dann bietet sich die Bareinzahlung auf ein fremdes Konto an; oder die Bareinzahlung zur Barverfügung des Zahlungsempfängers. Außer dem Namen und der aktuellen Wohnanschrift werden vom Einzahlenden keine weiteren Angaben erwartet. Ob die anhand von Personalausweis oder Reisepass geprüft werden, liegt vielfach an der Genauigkeit des Kundenberaters bei der Bank respektive Sparkasse; oder auch an der Höhe der Geldüberweisung. Bei Western Union, einem weltweiten Anbieter für Zahlungsverkehr, ist die Vorlage gültiger Ausweispapiere eine zwingende Voraussetzung zum Geld überweisen. Aber auch hier sind keine weiteren Bankdaten oder dergleichen notwendig. Aus Sicht des Überweisenden ist diese Form der Geldzahlung insofern sicher. Das überwiesene Geld befindet sich im Zahlungssystem des jeweiligen Unternehmens. Dort ist es sowohl sicher als auch sichtbar. Der Einzahlende hat außer seinem Namen und seiner Wohnanschrift nichts weiter preisgegeben.

Bargeldlose Geldüberweisung vergleichbar sicher

Die Empfänger von bargeldlosen Geldüberweisungen erhalten in der Regel keine Information über die Bankverbindung des Einzahlenden. Der kann jedoch nicht direkt beeinflussen, dass das auch garantiert nicht geschieht. Eine Prior3-Überweisung bei Banken und Sparkassen ist vom Überweisungsvorgang her durchaus sicher, wobei die Konto- und Bankdaten des Auftraggebers zwingend erforderlich sind. Bei der elektronischen Bearbeitung der Geldüberweisung selbst sind Fehler nahezu ausgeschlossen.

Prior1-Überweisungen sind genau und sicher

Die normale Geldüberweisung kann von einer Prior3-Überweisung auf Wunsch des Einzahlenden zu einer Prior1-Überweisung erklärt, sozusagen hochgestuft werden. Sie ist die heutige Form der früheren telegrafischen Überweisung. Das überwiesene Geld, sei es bargeldlos oder durch Bareinzahlung, wird bevorzugt schnell überwiesen. Die individuelle Bearbeitung des Vorganges macht ihn sowohl schnell als auch sicher. Die erhöhte Sicherheit wird auch durch die Überwachung des Überweisungsvorganges, und zwar von der Auftragserteilung bis zur Gutschrift beim Zahlungsempfänger, gewährleistet und sozusagen garantiert.