Überweisungen – Empfängername nicht korrekt

Täglich werden von den Kunden der Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen zahlreiche Überweisungen getätigt. Dabei kann es natürlich immer wieder vorkommen, dass Fehler gemacht werden. Es kann zum Beispiel passieren, dass versehentlich ein falscher Empfängername auf dem Formular angegeben wird. Häufig wird der Name aber einfach nur falsch geschrieben. In diesen Fällen stellen sich Betroffene natürlich die Frage, was mit der Überweisung passiert.

Die Angst ist groß, dass ein anderer Empfänger das Geld bekommt. Betroffene können aber ganz unbesorgt sein, da sich die Gutschrift in erster Linie an der angegebenen Kontonummer orientiert. Banken orientieren sich bei der Verarbeitung von Überweisungen an den Kontonummern und gleichen die Kontonummer dann mit dem Empfängernamen ab. Dabei kann es zu verschiedenen Ergebnissen kommen.

Stimmen Name und Kontonummer überein, so wird das Geld einfach und automatisch verbucht. Stimmen Empfängername und Kontonummer nicht überein, so wird das Geld in der Regel auf ein Zwischenkonto der Empfängerbank gebucht. In diesen Fällen prüfen Mitarbeiter, ob das Geld gutgeschrieben oder zurückgebucht wird. Eine Gutschrift auf dem Empfängerkonto kann erfolgen, wenn der Name offensichtlich falsch geschrieben wurde. Handelt es sich beim angegebenen Empfänger nicht um den Kontoinhaber, so wird das Geld zurückgebucht. Das überwiesene Geld ist dann ein paar Tage nach der Überweisung wieder beim Auftraggeber auf dem Konto.