Wie funktionieren Überweisungen auf eine Kreditkarte

Um eine Kreditkarte als Zahlungsmittel nutzen können, muss sie mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet sein. Das ist entweder ein Kartenkredit oder ein Guthaben auf dem Kreditkartenkonto. Es ist das Referenz- oder Verrechnungskonto, über das die monatlichen Kreditkartenabrechnungen erfolgen.

Eigenes Girokonto als Kreditkartenkonto

Die Kreditkarte selbst ist als sogenannte Plastikkarte ein reines Zahlungsmittel. Sie wird zum bargeldlosen Bezahlen sowie zum Abheben von Bargeld am Geldautomaten genutzt. Alle damit verbundenen Buchungen ergeben die monatliche Kreditkartenabrechnung. Die werden über das eigene Konto der Kreditkarte abgewickelt. Es wird als ein Girokonto geführt, so wie andere auch. Jede Überweisung auf dieses Kreditkartenkonto ist eine Buchung wie alle anderen bargeldlosen Zahlungen vom eigenen Girokonto, beispielsweise per Onlinebanking oder per Banküberweisung. Die Gutschrift erfolgt auf dem Kreditkartenkonto, der Verfügungsrahmen wird dementsprechend verbessert.

Prepaid-Kreditkarte mit Überweisung nur auf Guthabenbasis

Wer eine Prepaid-Kreditkarte hat, der muss ganz zwangsläufig von Zeit zu Zeit Überweisungen auf seine Kreditkarte, also auf das Kreditkartenkonto vornehmen. Die Kreditkarte kann nur dann als Zahlungsmittel genutzt werden, wenn sie, also das Kreditkartenkonto, ein dementsprechendes Guthaben ausweist. Ist das nicht der Fall, kann sie nicht genutzt werden. Bargeldlose Zahlungen werden nicht bestätigt, und am Geldautomaten ist kein Bargeld erhältlich. Zusammen mit der Kreditkarte erhält der Antragsteller alle Unterlagen und Informationen über sein Referenzkonto, das Kreditkartenkonto mitgeteilt.

Die Überweisung vom eigenen Girokonto auf die Kreditkarte ist in aller Regel eine ganz normale Inlandsüberweisung. Die Gutschrift erfolgt von einem auf den anderen Tag. Das Konto der Kreditkarte kann online eingesehen und bewirtschaftet werden. Es ist auch möglich, eine Bareinzahlung auf die Kreditkarte, sprich auf das Kreditkartenkonto vorzunehmen. Das ist wie die Einzahlung auf ein eigenes oder auf ein fremdes Konto; je nachdem, bei welchem Kreditinstitut die Einzahlung getätigt, und wo das Kreditkartenkonto geführt wird. Die Kosten dafür sind entsprechend hoch; allerdings erscheint darüber dann keine Buchung auf dem eigenen Girokonto.