Wie lange dauern Überweisungen an SEPA-Länder aus Deutschland?

Auslandsüberweisung früher noch eine sehr langwierige Prozedur

Noch vor etwa zehn Jahren war das Transferieren von Geld von einem deutschen Konto aus in Richtung Ausland ein langwieriger Prozess, der mitunter einige Werktage verschlingen konnte. Doch zumindest innerhalb der sogenannten SEPA-Staaten ist seit 2012 Schluss mit langen Wartezeiten für den Geldtransfer ins Ausland.

Auslandsüberweisungen mittels SEPA-Überweisung innerhalb eines Tages möglich

Seit in den EU-Staaten im Jahre 2008 der einheitliche Zahlungsraum SEPA (Single Euro Payment Area) eingeführt wurde, hat sich die benötigte Zeit für Auslandsüberweisungen deutlich reduziert. Seit 2012 ist sogar gesetzlich geregelt, dass innerhalb der SEPA-Staaten eine SEPA-Überweisung, sei sie eine Inlands- oder Auslandsüberweisung, innerhalb eines Bankarbeitstages abgeschlossen sein muss. Dies gilt für alle SEPA-Staaten, sprich, alle EU-Staaten sowie die Schweiz, Monaco, Liechtenstein, Norwegen und Island. Sollten Sie also demnächst vorhaben, Geld in eines dieser Länder zu transferieren, müssen Sie nicht mehr Zeit einplanen als auch bei einer ganz normalen innerdeutschen Überweisung.