Kann man getätigte Überweisungen zurückfordern?

Viele kennen die Situation: Man tätigt online einen Privatkauf, ist jedoch mit dem gekauften Artikel nicht zufrieden. Das Geld ist aber schon längst an den Empfänger überwiesen. Welche Möglichkeiten bestehen nun, das Geld wieder zurückzuholen?

Überweisungen nur bedingt stornierbar

Leider ist es so, dass das Stornieren einer Überweisung nur dann noch möglich ist, wenn diese von Ihrer Bank noch nicht gebucht worden ist. Das heißt, Sie müssen die Überweisung fast unmittelbar nach der Einreichung wieder stornieren, um noch eine Chance zu haben. Hat die Überweisung jedoch erst einmal das Empfängerkonto erreicht, sind leider auch Ihrer Bank die Hände gebunden. In diesem Fall hilft es nur noch, den Empfänger zu kontaktieren und auf dessen Kulanz zu vertrauen.

Lastschriftverfahren als mögliche Alternative nutzen

Um ihre Zahlungsströme leichter rückgängig machen zu können, empfiehlt es sich, eher das Lastschriftverfahren zu nutzen als die Beträge selbst zu überweisen. So können Sie beispielsweise immer wiederkehrende zu zahlende Beträge wie die Strom- oder Telefonrechnung per Lastschriftverfahren monatlich einziehen lassen. Dies spart Ihnen nicht nur Verwaltungsaufwand, sondern ermöglicht Ihnen auch, innerhalb von sechs Wochen nach Einzug den abgebuchten Betrag zurück auf Ihr eigenes Konto zu buchen. Hierfür ist nur ein kurzer Gang zu Ihrer Hausbank nötig. Sollten Sie also beispielsweise einmal in einem Disput mit einem Dienstleister stehen, so können Sie das Geld für Ihre bereits bezahlten Rechnungen auch wieder zurückholen lassen. So können unangenehme Situationen, in denen Sie als Überweisender nach der Durchführung der Überweisung machtlos sind, auf einfache und bequeme Art und Weise vermieden werden.